Über mich, Bücher, Beauty, Impressum

Mittwoch, 22. Oktober 2014

{Rezension} Lisa Jackson – Angels – Meine Rache währt ewig

Beschreibung:


Am All Saints College in Baton Rouge sind innerhalb eines Jahres vier Studentinnen spurlos verschwunden. Niemand scheint sich darüber große Sorgen zu machen. Auch deren Familien machen sich keinerlei Gedanken.

Kristi Bentz, die Tochter eines berühmten Polizisten, kehrt an dieses College zurück, mit dem Ziel Kriminalschriftstellerin zu werden und ein Buch über ein wahres Verbrechen schreiben möchte.
Kristi glaubt nicht an alle Versionen, die sie zu hören bekommt, sondern vermutet ein Verbrechen hinter dem Verschwinden der Mädchen, das sie aufklären und zu ihrem Thema machen will.


In Baton Rouge angekommen bezieht sie ihr angemietetes Appartement und lernt Mai Kwan, eine Kommilitonin kennen. Von dieser erfährt sie, dass ihre Vormieterin Tara Atwater, eines der verschwundenen Mädchen war. Eine weitere Begebenheit lässt Kristi zu dem Schluss kommen, dass sie mit ihren Vermutungen richtig liegt: ihr ehemalige Zimmergenossin Lucretia Stevens vertraut ihr Informationen darüber an, dass es am All Saints eine Art Sekte geben soll, die sich dem Vampyrismus verschrieben haben und dass alle vier Mädchen dort Mitglied gewesen sein sollen.

Parallel zu diesen Ereignissen geschehen andere Dinge: unter dem Namen Vlad entsorgt der Täter die vier Leichen im nahegelegenen Sumpf und macht sich auf die Suche nach weiteren Opfern.

Die Polizistin Portia Laurent glaubt wie Kristi nicht an ein zufälliges Verschwinden der vier Studentinnen und ermittelt heimlich weiter.
Als im Sumpf zunächst im Magen eines Alligators ein Arm, später dann die vier Leichen der Mädchen gefunden werden, bestätigt sich ihre Annahme, dass es sich hier um einen Serienkiller handelt.


Persönliche Meinung:


Bis zu diesem Punkt habe ich gelesen… das waren nun mehr als 300 Seiten. Mehr will ich mir ehrlich gesagt auch nicht antun. Da mich diese Geschichte einfach nicht packt und auch kein Interesse weckt.
Es machte auf mich den Anschein, als würde man eher alles über das Leben eines Studenten erfahren, als über die eigentliche Geschichte, weil die Autorin meiner Meinung nach einfach viel zu genau auf die einzelnen Seminare eingeht. Das ist in meinen Augen für einen Thriller einfach zu viel des Guten. Schade…

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen