Über mich, Bücher, Beauty, Impressum

Montag, 8. Februar 2016

{Rezension} James Patterson - ZOO / Sie werden dich finden vs. TV-Serie

Beschreibung:

Die Tierwelt spielt verrückt. Verschiedene Tierarten schließen sich zusammen, um gegen den Menschen mit einer noch nie zuvor dagewesenen Brutalität vorzugehen.

Jackson Oz - Evolutionsbiologe - ist überzeugt davon, dass dies kein Zufall ist, denn er macht Beobachtungen, die so in der Tierwelt nicht vorkommen dürften.

Die Regierung und auch Tierschutzorganisationen wollen ihm nicht glauben. Deshalb macht Oz es sich zur Aufgabe, Beweise zu sammeln und mit diesem Material die Bevölkerung auf diese gravierende Veränderung aufmerksam zu machen.

Persönliche Meinung:

Der Schreibstil hat mir außergewöhnlich gut gefallen. Er ist flüssig, leicht und trotzdem sehr anspruchsvoll. Zudem so geschrieben, als würde Jackson Oz vor einem sitzen und die Geschichte persönlich erzählen.

Spannung kommt hier sehr schnell auf, da in dem ersten Teil das Hauptaugenmerk auf dem Tierverhalten liegt. Daher lernt man die Figur Jackson Oz nicht gleich zu Beginn kennen.

Der tolle Schreibstil und die dauerhafte Spannung haben dafür gesorgt, dass die Seiten fast schon an mir vorbeigeflogen sind. Aus diesem Grund haben mich die unglaublich kurzen Kapitel auch nicht gestört.

Trotzdem kann ich irgendwo nicht verstehen, wieso dieser Roman als "Thriller" bezeichnet wird. Mir fehlte hier dann doch zu viel "Thrill", um ihn als Thriller zu bezeichnen. Aber das ist natürlich an diesem Punkt einfach Auslegungssache.

Vor ein paar Wochen ist im Free-TV auch die gleichnamige Serie angelaufen:


Doch das Buch hat meiner Meinung nach recht wenig mit der Serie zu tun. Es gibt viel zu viele Dinge, die einfach nicht übereinstimmen.
Ein paar dieser Dinge würde ich hier gerne mal aufzählen. Dabei beziehe ich mich allerdings nur auf die erste Folge, da ich mehr nicht gesehen habe.

Buch: 
Im ganzen Verlauf des Romans gibt es einen einzigen Erzählstrang, der konsequent verfolgt wird. Es gibt nur hin und wieder einzelne kleine Kapitel, in denen es um andere - nebensächliche - Figuren geht.

Serie:
Hier gibt es mindestens zwei Erzählstränge, die alles irgendwie so gestalten, dass es nicht mehr überschaubar ist und seinen Zuschauer doch sehr verwirren kann.

Buch: 
Jackson Oz besitzt einen Schimpansen, an dem er auch erste Verhaltensauffälligkeiten bemerkt. Weshalb der Affe in meinen Augen zumindest in der ersten Hälfte der Geschichte hin und wieder eine wichtige Rolle spielt.

Serie:
Wird hier überhaupt ein Schimpanse in welcher Form auch immer gezeigt?! Ich bin mir nicht mehr sicher... aber ich glaube nicht.

Buch:
Die erste weibliche Figur, die hier in Verbindung mit den Tieren auftaucht, ist eine brünette Französin, die sich vor lauernden Krokodilen in Sicherheit bringt, auf einen Felsen klettert und auf Hilfe hofft.

Serie:
Eine Blondine, die mit einer männlichen Person in einem Fahrzeug hockt und hofft von den Löwen nicht gefressen zu werden.

Das können jetzt natürlich auch 100 weitere Kleinigkeiten sein, an denen man sich aufhängt. Aber ich finde, wenn man schon ein Buch zur Vorlage nimmt, sollte man sich schon so weit wie möglich an diesen Roman halten. Ein Autor gibt sich schließlich nicht grundlos so viel Mühe, um seine Protagonisten zu berschreiben, um diesen eine Persönlichkeit zu geben.
Aber ich glaube an dieser Stelle, dass sich recht wenig an das Buch gehalten wurde und das hier einfach nur der Autorenname wichtig war. Ein Name wie James Patterson lässt die Einschaltquoten bestimmt um einiges in die Höhe schießen...

Abgesehen davon eine unglaublich gelungene Geschichte und ich bedanke mich ganz, ganz herzlich beim Goldmann-Verlag dafür, dass mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde!!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen