Über mich, Bücher, Beauty, Impressum

Freitag, 26. Februar 2016

{Rezension} Leo Aldan - Agarax - Der Hexenfluch

Beschreibung:

Was würdest du tun, wenn dein Großvater bereits mit 28 Jahren verstarb?
Was würdest du tun, wenn auch dein Vater mit 28 Jahren gestorben ist?
Was würdest du tun, wenn du selbst in wenigen Monaten das 28. Lebensjahr erreichst?

Würdest du einfach warten und schauen was passiert?
Oder würdest du versuchen den Ursachen auf den Grund zu gehen?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich Jeff nicht einmal. Für ihn steht fest, dass er herausfinden muss, wieso sein Vater und auch sein Großvater mit 28 Jahren gestorben sind.

Um mit den Recherchen zu beginnen, fährt Jeff an den Ort, in dem er geboren und aufgewachsen ist. Kaum in Pine Dale angekommen, trifft Jeff auf Nicole, die auch erst seit kurzem wieder in diesem Ort ist, um herauszufinden, wieso ihre Mutter verschwunden ist.

Kurze Zeit später ereignen sich mehrere Morde. Die Leichen werden bestialisch zugerichtet und zurückgelassen. Bis Jeff erkennt, dass auch er auf der Liste des Killers steht, ist es fast schon zu spät...

Persönliche Meinung:

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm. Auch die beiden Protagonisten Nicole und Jeff waren mir sehr sympathisch, auch wenn Jeff ab und an den Eindruck erweckte, als sei er ziemlich verwirrt :) ...

Agarax - Der Hexenfluch war mein zweiter Urban Fantasy Roman und als ich anfing ihn zu lesen, hatte ich etwas Bedenken, dass dieses Genre nichts für mich ist, da ich bei meinem ersten Versuch, mich an dieses Genre zu wagen, ziemlich enttäuscht wurde.

Im Verlauf gibt es immer wieder Wechsel zwischen den Morden und den Recherchen, denen Jeff nachgeht.
Anfangs hat mich das ganz schön genervt. Denn immer dann, wenn ich mehr wissen wollte, kam der Wechsel! :D

Ich dachte, wenn Jeff alle Antworten auf seine Fragen hat und der Killer gefasst wurde, sei die Geschichte vorbei... doch das ist überhaupt nicht der Fall!! Mit dem, was dann noch kam, habe ich überhaupt nicht gerechnet.

Leo Aldan lässt eine Welt entstehen, die den Eindruck erweckt, als würde der Leser selbst mittendrin stehen.
Dadurch wurde es so ungeheuer spannend, dass ich das Buch kaum noch aus der Hand legen wollte und die Seiten an mir vorbeigeflogen sind.

Auf das, was dann noch kommt, möchte ich hier gar nicht eingehen. Es soll sich jeder selbst überraschen lassen :P ... allerdings waren es für mich irgendwann zu viele Protagonisten bzw. Namen, mit denen ich mich nicht ganz anfreunden konnte. Aber das wirkt sich nicht auf die Spannung aus!

Toll, toll, toll... ich bin wirklich begeistert und bedanke mich ganz, ganz herzlich bei Leo Aldan dafür, dass ich seinen Roman lesen durfte! Wenn er gedruckt wird, möchte ich unbedingt informiert werden, um mir dann ein Exemplar zu kaufen. Sowas will ich in meinem Regal haben! :)



Autoreninfo:
Abenteuerromane sind seine Leidenschaft: spannend, phantastisch, romantisch - und manchmal auch ein bisschen schräg.
Zunächst war es die Wissenschaft, die ihn rief. Er studierte Biologie und promovierte in Biochemie. Er lebte 20 Jahre in den Vereinigten Staaten, wo er sich in der AIDS-Forschung mit über 30 Publikationen profilierte. Er startete zwei Biotech-Unternehmen und patentierte zwei seiner Erfindungen. In seiner Freizeit schrieb er Kurzgeschichten und Gedichte. 2011 kehrte er nach Deutschland zurück und vollendete seine ersten Romane. (Quelle: Storyecke.de mit Zustimmung des Autors Cover und Autoreninfo kopiert!)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen