Über mich, Bücher, Beauty, Impressum

Freitag, 27. Mai 2016

{Rezension} Holly Seddon - LOCKED in - Wach auf, wenn du kannst

Beschreibung:

Alex Dale ist Journalistin und möchte einen Artikel über Wachkomapatienten schreiben. Bei ihrer Recherche wird sie auf Amy aufmerksam, die seit 15 Jahren in einem Krankenhausbett liegt und dazu verdammt ist, sich die Poster ihrer Jugend anzuschauen.

Amy war 15 Jahre alt, als sie sich heimlich auf einen älteren Mann eingelassen hat, der sie nicht nur vergewaltigt sondern auch schwer misshandelt ihren Verletzungen überlassen hat.

Alex setzt sich ein Ziel: Sie möchte neben ihren Recherchen für den Artikel auch rausfinden, was Amy wirklich zugestoßen und wer für ihren Zustand verantwortlich ist. Denn die Polizei hat diesen Fall schon längst zu den Akten der ungelösten Fälle gelegt.

Persönliche Meinung: 

Gleich zu Beginn wird man in die Geschichte hineingeworfen und bekommt mit, dass Alex ein massives Alkoholproblem hat und wie selbstzerstörerisch sie handelt.
Trotz der Alkoholsucht versucht Alex ihren Job - den sie sehr liebt -  nicht zu vernachlässigen und sich nichts anmerken zu lassen.

Dieser Roman spielt auf zwei Zeitebenen.

1995: In diesem Jahr wird immer wieder ein wenig beschrieben, wie Amy in die Situation kam, in der sie sich im ganzen späteren Verlauf befindet.

2010: Hier verfolgt der Leser, wie Alex mit ihrer Alkoholsucht umgeht und wie ihre Recherchen laufen bzw. Form annehmen.

Neben diesen beiden Zeitsprüngen, gibt es auch mehrere Perspektiven von verschiedenen Personen.

"Ein messerscharfer, rasanter Plot und faszinierend komplexe Figuren. Seit GIRL ON THE TRAIN hat mich kein Roman so beeindruckt." Tess Gerritsen

Ja, es gibt tatsächlich ein paar parallelen zu Girl on the Train, weshalb ich - als ich das gemerkt habe - wirklich Angst hatte diesen Roman zu lesen. Doch der Inhalt und die ganze Geschichte ist vollkommen anders!! Im Nachhinein muss ich sagen: Holly Seddon hat genau das umgesetzt und erreicht, was Paula Hawkins nicht gelungen ist. Ganz ohne die Journalistin ständige Blackouts durchleben zu lassen!

Es gab immer wieder ein paar Tage, an denen ich keine Lust hatte etwas zu lesen. Aus diesem Grund hat sich dieser Roman - meinem Lesetempo geschuldet - etwas in die Länge gezogen. Was aber nicht daran lag, dass mir der Inhalt nicht gefallen hat.

Während "Girl on the Train" eine mehrwöchige Leseflaute bei mir ausgelöst hat, hat "Locked in" mich wirklich toll unterhalten!

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Heyne-Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!! 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen