Über mich, Bücher, Beauty, Impressum

Mittwoch, 29. November 2017

[Neuerscheinungen] Dezember 2017

Hallo ihr Lieben!

Das Jahr neigt sich mit schnellen Schritten schon dem Ende zu und ich bin weiterhin fleißig dabei meinen SuB abzubauen. Trotzdem sind mir folgende Titel beim Stöbern positiv aufgefallen:

20.12.2017 - Dean Koontz - Suizid 
27.12.2017 - Michael Robotham - Die Rivalin
29.12.2017 - Bernhard Hennen - Der Verfluchte / Die Chroniken von Azuhr 

Sonntag, 26. November 2017

{Rezension} Ethan Cross - Ich bin die Nacht / Francis Ackerman Bd. 1

Klappentext:

Mein Name ist Francis Ackerman junior.
Ich bin das, was man einen Serienkiller nennt.
Doch ich töte nicht wahllos, und jedes meiner Opfer bekommt eine faire Chance, denn ich fordere es zu einem Spiel heraus.
Wer gewinnt, überlebt.
Ich habe noch nie verloren.
Die meisten Menschen werden mich verabscheuen.
Einige, die mir ähnlich sind, werden mich verehren.
Aber alle, alle werden sich an mich erinnern.

Mein Name ist Francis Ackerman Junior.
Ich bin die Nacht, und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen ...

Persönliche Meinung:

Während Marcus Williams sich auf der Flucht befindet, weil man ihm einen brutalen Mord an einer alten Dame anhängen will, spielt Ackerman unbeirrt weiter, um seine Mordlust zu stillen.
Dabei überkommen ihn allerdings immer wieder Zweifel.

Ackerman ist ein Serienkiller, der mir trotz der ganzen Geschichten, die ich in den letzten Jahren fast ausschließlich gelesen habe und in denen es um einen brutalen Mörder ging, am Außergewöhnlichsten erscheint.

Da Ackerman immer wieder von Zweifel eingeholt wird, und die Geschichte in zwei parallel verlaufende Stränge geteilt ist, bleibt dauerhafte Spannung bestehen. Dadurch fliegt man quasi fast schon in einem Stück durch das ganze Buch.
Der Schreibstil rundet alles perfekt ab. Dabei stört es auch kein bisschen, dass die Kapitel zum Teil sehr kurz sind. Im Gegenteil, durch die Vorhandene Spannung hat der Leser immer wieder Zeit kurz aufzuatmen. Es gibt auch nicht ganz so viele Protagonisten, auf die man sich konzentrieren muss.

Das Ende ist etwas kurios und ich habe mich für einen kurzen Moment selbst gefragt, ob ich den Inhalt überhaupt verstanden habe... doch er macht trotzdem Lust auf mehr.
Ich bin einfach nur begeistert und werde recht bald den zweiten Teil dranhängen. Sollte dieser auch nur im Ansatz so gut sein, werden Teil 3 und 4 ebenfalls folgen.

Es freut mich, dass es scheinbar doch noch Thriller gibt, die sich gewaltig von anderen unterscheiden!

Mittwoch, 8. November 2017

{Rezension} Michael Tsokos - Zerschunden / Fred Abel Bd. 1

Klappentext: 

Ein Serienkiller, der europaweit in der Nähe von Flughäfen zuschlägt. Er ist schnell, er ist unberechenbar und er ist nicht zu fassen.
Seine Opfer: Alleinstehende Frauen, auf deren Körper er seine ganz persönliche Signatur hinterlässt.

Ein Fall für Rechtsmediziner Fred Abel vom Bundeskriminalamt, der plötzlich tiefer in den Fall involviert ist, als er möchte. Denn der Hauptverdächtige ist ein alter Freund, dessen kleine Tochter im Sterben liegt.

Persönliche Meinung: 

Ich frage mich gerade, ob ich entweder im Moment einfach nur ein Händchen dafür habe ein mieses Buch nach dem anderen aus meinem Regal zu ziehen, oder ob ich einfach auf eine Leseflaute zusteuere. Denn auch dieses Buch hat mir alles andere als gefallen. Einmal nach dem Buch gegriffen, hatte ich nach wenigen Seiten schon keine Lust mehr. Es war wirklich schwer für mich dem Inhalt zu folgen, weil es im Grunde keinen genauen Inhalt gibt.

Keine 4 Seiten gelesen, gibt es schon ein Entführungsopfer und eine erste Leiche. Ein Schwenker zu Fred Abel, der oberflächlich beschrieben wird und  den alle in den Himmel loben. Er selbst scheint viele private Probleme zu haben aber egal... der Job ist wichtiger!

Anschließend taucht eine Leiche nach der anderen auf, die bei der Obduktion immer brutaler beschrieben werden. Hier hat sich Tsokos anscheinend sehr viel Mühe gegeben, damit der Leser sich auf jeden Fall ganz heftig ekelt!
Doch die ganzen Leichen scheinen nicht zu reichen... denn zu allem Überfluss kommt noch ein krankes, im Sterben liegendes Kind hinzu.

Während man von einem Tatort zum anderen springt und zwischendurch mal in Abels private Probleme schnuppert, merkt man, dass der komplette Inhalt irgendwie keinen roten Faden zu haben scheint.
Es bringt auch nichts sich beim Lesen vor Augen zu halten, dass es hier teilweise um real aufgegriffene Fälle geht. Spannung kommt nicht auf und ich kann die allgemein doch sehr positive Bewertung nicht nachvollziehen.
Michael Tsokos hat mir gezeigt, dass ich mich nach wie vor nicht mit Kapitel anfreunden kann, die die ganze Zeit nur 2 bis 3 Seiten lang sind.

Mittwoch, 1. November 2017

{Rezension} Tess Gerritsen - Todsünde / Jane Rizzoli Bd. 3

Klappentext:

In einem Kloster nahe der Stadt Boston ist die Novizin Camille Maginnes brutal erschlagen worden. Bei der Autopsie findet die Pathologin Maura Isles heraus, dass die junge Frau kurze Zeit vor ihrem Tod entbunden haben muss - doch von dem Kind fehlt jede Spur.

Dann wird eine zweite Frauenleiche gefunden, bei der Maura Anzeichen für eine frühere Lepra-Erkrankung feststellt.
Detective Jane Rizzoli, die mit den Ermittlungen betraut wird, und Maura Isles vermuten eine Verbindung der beiden Fälle. Die Entdeckung eines grausamen Geheimnisses gibt Jane und Maura auf schreckliche Weise Recht ...

Persönliche Meinung: 

Ich kann dieses Mal nicht wirklich viel zum Inhalt sagen, weil ich den 3. Teil dieser Reihe nach knapp 200 Seiten abbreche.
Es gibt Punkte, die mich so extrem an dieser Geschichte stören, dass ich einfach nicht mehr weiterlesen will. Ich musste mich bereits dazu zwingen, um überhaupt so weit zu kommen und jetzt habe ich einfach keine Lust mehr.

Kurze spannende Abschnitte werden immer wieder durch langatmigen Inhalt gestoppt. Seitenweise Inhalt, der die Geschichte keinen Meter vorantreiben. Und das immer wieder schön im Wechsel!

Tess Gerritsen hat in meinen Augen durchaus Talent. Aber die Romane, die mir persönlich nicht zusagen, die ich auch öfter abbrechen, statt sie zu beenden, häufen sich.
Ich werde es in naher Zukunft nochmal eine Geschichte dieser Reihe ausprobieren. Sollte dieser mir wiederholt nicht gefallen, werde ich von Gerritsen kein Buch mehr lesen.

Sonntag, 29. Oktober 2017

[Neuerscheinungen] November 2017

Hallo ihr Lieben!

Den Herbst mag ich persönlich ja ganz besonders gern. Nicht nur, wegen den Farben, die die Natur uns bietet sondern, weil ich es vor allem in dieser Jahreszeit liebe, mir mit einer Tasse Tee, einer kuscheligen Decke und einem Buch so richtig gemütlich zu machen.

Für den kommenden Monat habe ich mir folgendes rausgesucht:

02.11.2017 - Guillaume Musso - Das Papiermädchen
02.11.2017 - Diana Gabaldon - Die Welt von "Outlander" / Begleitbuch zur Serie 
13.11.2017 - Stephen & Owen King - Sleeping Beauties


Mittwoch, 25. Oktober 2017

{Rezension} Diana Gabaldon - Der Ruf der Trommel / Outlander Bd. 4

Klappentext:

Claires Liebe zum rebellischen schottischen Clanführer Jamie hat sie aus der modernen Zeit zurück ins 18. Jahrhundert geführt.

Nach einer abenteuerlichen Reise über den Atlantik erreichen die beiden im Jahr 1767 die amerikanischen Kolonien. In der Wildnis von North Carolina erkämpfen sich Claire und Jamie schließlich ein neues Leben fernab der Zivilisation.

Doch der Atem der Vergangenheit reicht weit. Denn auch ihre gemeinsame Tochter Brianna ist dem Ruf der Trommel in die Vergangenheit gefolgt.

Persönliche Meinung: 

Ich möchte erst einmal anmerken, dass ich es überhaupt nicht verstehe, wieso hier im Klappentext die Reise über den Atlantik erwähnt wird. In diesem Band ist dieses Abenteuer gar kein Thema mehr bzw. wird nur noch in Gesprächen erwähnt. Und dass es sich hier um ein Folgeband handelt, ist wohl so gut wie jedem bekannt. Aus diesem Grund übernehme ich schließlich einen Klappentext, um eben mögliche Spoiler zu vermeiden. Aber gut. ...
Ein Land wird auch nicht "erkämpft". Claire und Jamie kommen lediglich durch geschicktes Verhandeln an unbewohntes Land. Ich weiß nicht, ob ich in diesem Fall einfach nur ein ganz großer Korinthenkacker bin.

Jedenfalls lässt sich Diana Gabaldon scheinbar immer etwas Neues einfallen, um einen Leser bei der Stange zu halten, was ihr auch größtenteils gelingt.

In Der Ruf der Trommel gibt es nämlich bis zu einem gewissen Zeitpunkt zwei Handlungsstränge:

Das 18. Jahrhundert in dem Jamie und Claire damit bemüht sind, sich ein neues, gemeinsames Leben aufzubauen.

Das 20. Jahrhundert in dem Brianna ihr Leben und ihre Wünsche lebt. Allerdings die ganze Zeit so eine Sehnsucht nach ihrer Mutter verspürt, dass sie - wie oben schon erwähnt - Claire in die Vergangenheit folgt.

In diesem Fall fand ich tatsächlich Briannas Part wesentlich interessanter. Trotzdem hat es mich sehr gefreut, dass Mutter und Tochter irgendwann wieder aufeinandertreffen.

Dennoch muss ich zugeben, dass mich der komplette vierte Band nicht so sehr begeistern konnte wie z.B. Band eins und Band drei. Der Grund, weshalb ich immer wieder über mehrere Tage hinweg einfach keine Lust hatte nach diesem Buch zu greifen.
Diana Gabaldon hat allerdings einen gewissen Schreibstil und ein Talent ihre Geschichte so zu verpacken, dass der Leser - jedenfalls ich - trotzdem wissen will, wie es mit Claire und Jamie weitergeht, auch wenn ein Band der Geschichte nicht ganz so überragend gewesen sein sollte.

Trotz der Kritik, freue ich mich bereits sehr auf Das flammende Kreuz.


Feuer und Stein / Outlander Bd. 1
Die geliehene Zeit / Outlander Bd. 2
Ferne Ufer / Outlander Bd. 3

Mittwoch, 11. Oktober 2017

{Rezension} Justin Cronin - Die Spiegelstadt / Passage-Trilogie Bd. 3

Klappentext:

Die Zwölf - Wesen der Dunkelheit, Todfeinde der Menschen - sind vernichtet, ihre hundertjährige Schreckensherrschaft über die Welt ist vorüber. Nach und nach wagen sich die Überlebenden aus ihrer eng ummauerten Zuflucht, Hoffnung keimt auf. Auf den Ruinen der einstigen Zivilisation wollen sie eine neue, eine bessere Gesellschaft aufbauen: der älteste Traum der Menschheit.

Doch in einer fernen, verlassenen Stadt lauert der Eine: Zero. Der Erste. Der Vater der Zwölf, der den Ursprung des Virus in sich trägt. Einst ein hochbegabter Wissenschaftler, der, seit er seine große Liebe verlor, nur noch von Rachedurst und Wut erfüllt ist. Sein Ziel ist es, die Menschheit endgültig auszulöschen. Seine Truppen sind bereit und der Zeitpunkt ist gekommen. ...

Persönliche Meinung:

Auch in diesem Teil gibt es zu Beginn eine geschichtliche Zusammenfassung, was vieles sehr erleichtert. Aber auch Cronins Längen kommen hier nicht zu kurz.

Da es auch den dritten Band als ungekürztes Hörbuch gibt, stand für mich von vornherein fest, dass ich mir den Inhalt weiterhin von David Nathan vorlesen lasse.
Etwas skeptisch war ich allerdings, als ich gesehen habe, dass Nathan mit Dietmar Wunder liest und habe mich gefragt, wie das gehen soll.
Als der Wechsel dann auch kam, war ich sehr positiv begeistert.
Wunders raue Stimme, die einem eine richtige Gänsehaut verleiht und mich immer wieder daran denken ließ, dass ich mir wohl tatsächlich in die Hose machen würde, wenn Zero mit dieser Stimme zu mir sprechen würde.
Hin und wieder gab es Richtung Ende auch ein paar Wechselfehler zwischen den beiden Herren... aber dennoch nicht weiter tragisch.

Im Nachhinein muss ich zugeben, dass mir der Teil, den Dietmar Wunder übernommen hat, viel besser gefallen hat als der Rest. Obwohl dieser wirklich nicht schlecht war. Im Gegenteil.
Es lag auch nicht daran, dass Wunder mich überraschend so begeistert hat.
Aber die Perspektive, die hier aufgegriffen wird, hat mich gepackt.
Wäre der gesamte Inhalt vom letzten Band so geschildert worden, hätte ich Die Spiegelstadt wohl inhaliert!

Wenn man mit der Passage-Trilogie beginnt, muss man auf jeden Fall am Ball bleiben, da man sonst schnell aufgrund der immer wieder auftauchenden Längen, den Zusammenhang verliert. Immerhin hat man hier knapp 3000 Seiten vor der Nase. 😀

Während dem Lesen/Hören habe ich mich ab und an gefragt, ob man den Inhalt nicht verfilmen könnte, da er hierfür wirklich hervorragend geeignet wäre. Lt. moviepilot ist tatsächlich eine Verfilmung für 2019 geplant. Ridley Scott besitzt bereits die Rechte. ...

Trotz einiger Schwächen eine wirklich tolle Geschichte, die den Leser auf eine nur schwer vergleichbare Reise mitnimmt!


Der Übergang / Passage-Trilogie Bd. 1
Die Zwölf / Passage-Trilogie Bd. 2

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Goldmann-Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Sonntag, 8. Oktober 2017

Aufgebraucht # 15

Hallo ihr Lieben!

Dieses Mal ist es ein wenig duftlastig, aber egal! 😅

Ultimate Oil Elixir und Prachtvolle Kräftigungs-Shamoo von Gliss Kur fasse ich einfach mal im kurzen Vergleich zusammen.
Beide riechen fast identisch - Prachtvolle Kräftigung sagt mir minimal mehr zu, jedoch hatte ich während der ganzen Anwendung immer das Gefühl, dass das Produkt meine Haare irgendwie beschwert, was bei dem Oil Elixir nicht der Fall war. Im Gegenteil, meine Haare haben sich anschließend sehr weich und voluminös angefühlt.
Allerdings kann man bei dem Preis über beide Produkte echt nicht meckern.
Ersteres habe ich für die Verlinkung leider nicht auf der dm-HP gefunden.

Yogi Flow Duschschaum von RITUALS ... Was soll ich hierzu noch groß sagen? Das ist bereits die dritte Duftrichtung, die ich ausprobiert habe. Ich bin einfach begeistert und freue mich sehr darüber, dass in Kürze eine neue Winter-Edition erscheint!

Damenduft: Naomi Campbell - Cat Deluxe At Night
Kopfnote: exotische Früchte, Pfirsich, schwarze Johannisbeere
Herznote: Alpenveilchen, Pfingstrose
Basisnote: Amber, Baumwollblüte, Hölzer

Damenduft: Naomi Campbell - Naomi Campbell
Kopfnote: Bergamotte, Kokosnuss, Magnolie, Mandarine, Orangenblüte, Pfirsich, rosa Pfeffer, Sternanis
Herznote: Heliotrop, Jasmin, Königin-der-Nacht, Maiglöckchen, Rose, Tuberose
Basisnote: Amber, Benzoe, Karamell, Moschus, Opoponax, Sandelholz, Tonkabohne, Vanille, Zeder

Damenduft: MEXX - black
Kopfnote: Ingwerblüte, Litschi, schwarze Johannisbeere, Tagetes
Herznote: Aprikose, Birne, Lotus, Pfingstrose
Basisnote: Ambernoten, helles Zedernholz, Sandelholz

Hier muss ich gestehen, dass das Parfüm von Mexx nicht einmal zur Hälfte aufgebraucht habe. Drei, vier mal habe ich ihn getragen und irgendwie hat mir die Zusammensetzung der Stoffe dann nicht mehr gefallen. Deshalb werde ich ihn jetzt einfach entsorgen.

At Night und Naomi Campbell sind beide sehr dezent, sehr fruchtig und trotzdem nicht zu süß und zugleich sehr unterschiedlich. Ich habe beide sehr, sehr gern benutzt. Sowohl der eine, als auch der andere werden auf jeden Fall irgendwann nochmal nachgekauft. Allerdings möchte ich hier auch mal anmerken, dass der Preis für diese Füllmenge wirklich hoch ist.

Mittwoch, 4. Oktober 2017

{Rezension} Justin Cronin - Die Zwölf / Passage-Trilogie Bd. 2

Klappentext: 

Am Anfang waren es zwölf Kriminelle, die auf die Todesstrafe warteten. Doch dann wurden sie für ein geheimes Experiment auserwählt. Es sollte den Fortschritt bringen, aus ihnen sollten mehr als nur Menschen werden.

Doch es schlug fehl. Jetzt sind es diese Zwölf, die das Leben auf der Erde bedrohen und das Ende der Menschheit bedeuten könnten. ...

Persönliche Meinung: 

Reihen fallen mir persönlich immer besonders schwer, zumal ich oft der Meinung bin, dass selbst aus dem Klappentext viel zu viel hervorgeht. Meistens jedenfalls... aber was soll's ...

Wirklich positiv aufgefallen ist mir hier gleich zu Beginn den in kurzen Sätzen zusammengefassten Inhalt aus Der Übergang. Was tatsächlich sehr hilft, in die Geschichte wieder reinzukommen.

Justin Cronin verliert sich hier auch nicht mehr ganz so sehr in seinen scheinbar niemals enden wollenden Beschreibungen. Dadurch wirken der Inhalt und alle Protagonisten viel lebendiger.
Auch David Nathan gibt alles und unterhält seine Zuhörer grandios. Anders bin ich es von ihm aber auch nicht gewohnt!

Trotzdem hat dieser Teil der Geschichte, mir nicht ganz so gut gefallen. Er hat mich einfach nicht gepackt. Es war tatsächlich eine gute Entscheidung das Hörbuch heranzuziehen... sonst hätte ich wohl irgendwo in der Mitte abgebrochen.

Die letzten 300 Seiten hatten es jedoch in sich! Dieses Bisschen reicht aber nicht aus, um mich zu begeistern. Ich denke, dass ich in Kürze sogar vergessen haben werde, worum es hier geht.






Sonntag, 1. Oktober 2017

[Neuerscheinungen] Oktober 2017

Hey ihr Lieben!!

Es ist endlich Oktober! Das heißt natürlich auch, dass die Buchmesse vor der Tür steht!!
Ich freue mich dadurch nur noch mehr auf ganz tolle Geschichten, die erscheinen und uns in neue Welten mitnehmen werden!

Auf diese hier habe ich ein ganz besonderes Auge geworfen:

09.10.17 - Stephen King & Richard Chizmar - Gwendys Wunschkasten
10.10.17 Raine Miller - Verdammt reich 
16.10.17 Sidney Sheldon - Diamanten-Dynastie 
26.10.17 - Peter Dempf - Die Tochter des Klosterschmieds

Mittwoch, 27. September 2017

[SUB] Stapel ungelesener Bücher - überarbeitet # 2

Hallo ihr Lieben!

In letzter Zeit habe ich aktiv an meinem Stapel ungelesener Bücher "gearbeitet".
An mein Kaufverbot habe ich mich zu 98 % tatsächlich gehalten. Deshalb hat sich auch ganz schön viel getan.
Mein SuB sieht mittlerweile so aus:

Tess Gerritsen:
Todsünde / Jane Rizzoli Bd. 3
Scheintot / Jane Rizzoli Bd. 5
Blutmale / Jane Rizzoli Bd. 6
Grabkammer / Jane Rizzoli Bd. 7
Grabesstille / Jane Rizzoli Bd. 9

Vera Buck: 
Runa

Ethan Cross:
Ich bin die Nacht / Francis Ackerman Junior Bd. 1
Ich bin die Angst / Francis Ackerman Junior Bd. 2

Michael Tsokos:
Zerschunden / Fred Abel Bd. 1

Ka Hancock:
Tanz auf Glas

Justin Cronin: 
Die Spiegelstadt / Passage Trilogie Bd. 3

Richard Montanari:
Der Abgrund des Bösen

Terry Hayes: 
Faceless

David Nicholls:
Zwei an einem Tag

Stephen King und Peter Straub:
Das schwarze Haus
Der Talisman

Eric Berg:
Das Nebelhaus

Ilsa J. Bick:
Brennendes Herz / Ashes Bd. 1

Stephen King:
Schwarz / Der dunkle Turm Bd. 1 
Drei / Der dunkle Turm Bd. 2 
tot. / Der dunkle Turm Bd. 3
Glas / Der dunkle Turm Bd. 4 
Wolfsmond / Der dunkle Turm Bd. 5
Susannah / Der dunkle Turm Bd. 6 
Der Turm / Der dunkle Turm Bd. 7

Diana Gabaldon:
Der Ruf der Trommel / Outlander Bd. 4
Das flammende Kreuz / Outlander Bd. 5 

Donnerstag, 21. September 2017

Stephen King

21.09.1947


Heute feiert Stephen King seinen 70. Geburtstag.
Und wenn ich so darüber nachdenke, ist es einfach nur unglaublich, was dieser Mann in seinem bisherigen Leben geschafft und erschaffen hat. 
Weit über 70 Geschichten. Sowohl einzelne Romane, Kurzgeschichten und Reihen.

Geschichten, die zum Teil mit den realistischsten Ängsten eines Menschen spielen.

Carrie - die unter dem religiösen Fanatismus ihrer Mutter und Mobbing anderer Menschen leidet.
Sie / Misery - Horror durch und durch, der sich fast durchgehend nur in einem Raum abspielt.
Shining - ein in den Bergen liegendes... einsames Hotel. Eine Familie, die um ihr Überleben kämpft. Gruselig zu wissen, dass es dieses Hotel tatsächlich gibt.
Es. Mit anderen Worten: Penny White. Der Grund, weshalb ich bis heute tatsächlich eine anhaltende Gänsehaut bekomme, wenn ich einen Clown sehe. 
Schon als Kind hatte ich abends Angst mir die Zähne zu putzen. Immer mit der Befürchtung, dass mir jeden Moment jemand etwas aus dem Abflussrohr zuflüstert ...
Der dunkle Turm: - die beste Reihe, die ich je gelesen habe!!
...

Ein Mann, der in den ärmsten Verhältnissen aufgewachsen ist und nur aufgrund seiner Fantasie zu dem geworden ist, der er heute ist. Möge er noch weitere 20 Jahre schreiben und durch seine Hand weiterhin Millionen Menschen auf der ganzen Welt so gruseln wie kein anderer!

HAPPY BIRTHDAY

Mittwoch, 20. September 2017

{Rezension} Justin Cronin - Der Übergang / Passage-Trilogie Bd. 1

Klappentext:


Amy ist gerade einmal 6 Jahre alt, als sie von ihrer überforderten, alleinerziehenden Mutter in einem Nonnenkloster zurückgelassen wird.
Schon bald darauf wird Amy jedoch von dem FBI-Agenten Brad Wolgast entführt, der sie zu einer abgeschiedenen militärischen Forschungseinrichtung bringt. Hier soll Amy an einer streng geheimen medizinischen Versuchsreihe teilnehmen, die nichts Geringeres zum Ziel hat, als die Menschen mit Hilfe eines mysteriösen Virus unsterblich zu machen.
Doch dann gerät das Experiment außer Kontrolle und in rasender Geschwindigkeit breitet sich eine Welle von Zerstörung und Gewalt aus, die die gesamte Menschheit zu vernichten droht.
Von schweren Gewissensbissen geplagt, das wehrlose Mädchen einem grausamen Menschenversuch ausgeliefert zu haben, gelingt es Brad Wolgast, Amy in letzter Sekunde zu befreien und mit ihr quer durch die USA zu fliehen. Doch als Wolgast auf der Flucht ums Leben kommt, verliert sich auch Amys Spur in den Wirren der Apokalypse.
Erst später, viele Jahrzehnte später, taucht Amy wieder auf ...

Persönliche Meinung: 

Selten habe ich eine Geschichte gelesen, die schon zu Beginn so bedrückend ist, dass man das Buch erstmal zur Seite legen muss, um tatsächlich das Gelesene zu verarbeiten. 

Ich habe mir während dem Lesen viele Gedanken um den Verlauf der Geschichte gemacht. Doch, dass Justin Cronin hier eine vollkommen "neue" - andere Welt - erschafft... auf diese Idee wäre ich tatsächlich nicht gekommen. 
Eine Welt, in der nicht nur Amy auf unglaubliche Art und Weise um das Überleben kämpft.

Dabei begleitet der Leser die Figuren durch ihren Alltag und durch immer wieder neue brenzlige Situationen, die eine ungeheure Spannung aufbauen, sodass es schon gar nicht mehr möglich ist, das Buch überhaupt aus der Hand zu legen.

Doch, so mitreißend die Welt hier auch ist... so viele Dinge gibt es auch, die mich während dem Lesen extrem gestört haben. Gründe, die dazu geführt haben, dass ich immer wieder pausiert und andere Romane vorgezogen habe.

Kapitel für Kapitel fast nur Beschreibungen, wodurch sich die Geschichte nicht einmal weiterentwickelt. Die zusätzlich für vollkommen unnötige Längen sorgen. Hätte Cronin sich an diese Beschreibungen nicht ganz so sehr geklammert, hätte man hier bedenkenlos locker 300 Seiten einsparen können.
Durch eben diese Beschreibungen, fehlen an ganz, ganz vielen Stellen - meiner Meinung nach - Dialoge zwischen den Protagonisten, die alles noch hätten spannender gestalten können. Dialoge nehmen jedoch im Verlauf der Geschichte zu.
Und dann auch noch - das ist an dieser Stelle natürlich Geschmackssache - dass die Figuren immer wieder Dinge bzw. Gegenstände ganz unerwartet auffinden, die ihnen weiterhelfen.

Letzter Punkt hat mir einfach deshalb nicht gefallen, weil Justin Cronin mir dadurch das Gefühl vermittelt hat, dass die Geschichte ja irgendwie weitergehen muss.

Trotzdem eine unglaubliche Geschichte. Ich freue mich sehr auf den 2. Band und bin gespannt, auf welcher Reise ich Amy weiterhin begleiten darf. David Nathan wird es mir zusätzlich versüßen. 😍


Sonntag, 17. September 2017

Neuzugänge # 7

Hallo ihr Lieben!

Lang, lang, lang ist es her, als ich mir zuletzt tatsächlich mehrere Bücher auf einmal gekauft habe... bis jetzt! Das letzte Mal war es tatsächlich irgendwann im Sommer 2016.
Natürlich sind hin und wieder einzelne Bücher bei mir eingezogen, da ich diese aber quasi direkt weggelesen habe, hat sich ein Post nicht gelohnt.
Egal... jedenfalls sind nun doch ein paar geworden, die ich Euch hier mal verlinken werde.

Stephen King:
Schwarz / Der dunkle Turm Bd. 1 
Drei / Der dunkle Turm Bd. 2 
tot. / Der dunkle Turm Bd. 3
Glas / Der dunkle Turm Bd. 4 
Wolfsmond / Der dunkle Turm Bd. 5
Susannah / Der dunkle Turm Bd. 6 
Der Turm / Der dunkle Turm Bd. 7 

Die ersten fünf Bände dieser sagenhaften Reihe kenne ich zwar schon, möchte sie mir aber dieses Mal komplett von David Nathan vorlesen lassen und erneut in dieser Welt abtauchen!
Eine kleine Info am Rande: Wer Wind zu dieser Reihe zählt, sollte das Buch lesen, bevor er/sie sich an Wolfsmond heranwagt.
Ich werde es nicht tun, weil dieser Teil für mich persönlich nicht zur Reihe gehört.

Diana Gabaldon:
Der Ruf der Trommel / Outlander Bd. 4
Das flammende Kreuz / Outlander Bd. 5 

... die Reihe muss weitergehen. ist doch klar! :D 

Mittwoch, 30. August 2017

{Rezension} Mariana Leky - Was man von hier aus sehen kann

Beschreibung:

Selma, eine alte Westerwälderin, kann den Tod voraussehen. Immer, wenn ihr im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am nächsten Tag jemand im Dorf. Unklar ist allerdings, wen es treffen wird.

Persönliche Meinung:

Hm... irgendwie kann ich die ganzen positiven Bewertungen nicht ganz nachvollziehen. Gut, dass Geschmäcker auseinander gehen dürfen. 😊

Der Schreibstil ist außergewöhnlich und sehr gefühlvoll. Aber die Geschichte hat meiner Meinung nach kaum eine Handlung. Es passiert zwar etwas, das schon... aber zum Teil einfach nur ohne jeden Zusammenhang.

Auch die Protagonisten sind zwar liebevoll, aber dennoch eher oberflächlich gestaltet.

Ich hatte eher das Gefühl, dass die Autorin in sozusagen jeder Handlung, dem Leser vor Augen halten will, dass man alles im Leben schätzen und respektieren sollte. Dass man jeden Moment genießen und jede Chance etwas zu ändern, auch nutzen sollte, um das Beste aus seinem Leben herauszuholen.
Auch das man jeden Moment bewusst wahrnehmen sollte. - denn genau dieser Moment könnte der letzte sein. ...

Betrachtet man den Inhalt aus dieser Sicht, ist es eine wirklich schöne Geschichte für zwischendurch.


Sonntag, 27. August 2017

[Neuerscheinungen] September 2017

Hallo ihr Lieben!

Ich warte schon seit einiger Zeit sehnsüchtig auf den September und nun ist es endlich soweit!
Auf folgende Geschichten bin ich sehr gespannt:

01.09.2017 - Diana Gabaldon - Der Ruf der Trommel / Outlander Bd 4
21.09.2017 - Simon Beckett - Totenfang / David Hunter Bd. 5

Mittwoch, 23. August 2017

Ungelesen. Trotzdem abgebrochen # 1

Hallo ihr Lieben!

Kennst Du das: Du stehst vor deinem Bücherregal und freust Dich darauf, endlich wieder mit einem neuen Buch beginnen zu können. Du bist richtig motiviert, Dir in den kommenden Tagen wieder mehr Zeit dafür zu nehmen. ... Und was passiert? Dich spricht kaum eins der vorhandenen Bücher an.

So ging es mir vor ein paar Tagen. Deshalb habe ich diese Situation quasi genutzt und geschaut, was mich aus meinem Stapel der ungelesenen Bücher wirklich nicht mehr anspricht und ein wenig aussortiert.

Aus diesem Grund besitze ich folgende Bücher nicht mehr. Vielleicht ist was für Dich dabei:

Angela Marsons - Silent Scream / Wie lange kannst Du schweigen?
Lisa Jackson - Spur der Angst
Michael J. Sullivan - Zeitfuge
Harlan Coben - Ich finde dich 

Ich gehe davon aus, dass ich in Zukunft öfter aussortieren werde.


Sonntag, 20. August 2017

Aufgebraucht # 14

Hallo ihr Lieben!

Dieses Mal eine kleine, bunte Mischung. Jedoch nur mehr oder weniger wirklich "aufgebraucht".

Deo Spray Fresh Flower von Nivea. Der Name ist fast Programm. Dieses Deo riecht nicht frisch sondern einfach nur süß. Als wirklich angenehm würde ich ihn nicht bezeichnen. Ich habe irgendwann vor lauter Eile aus der Not heraus danach gegriffen. Und wegen der nicht vorhandenen Zeit kam ich leider auch nicht dazu an anderen zu schnuppern und zu vergleichen. Ich bin froh, dass ich es endlich aufgebraucht habe. Benutzt habe ich es nur zuhause, weil ich damit nicht das Haus verlassen wollte.

Handcreme Pflege & Maske von Balea. Ich habe diese Creme vielleicht 4, 5 Mal benutzt. Sie stinkt einfach nur und zieht kaum ein. Reicht, um bei mir im Müll zu landen.

Weichspüler Mandelblüte von Vernel: Ein sehr angenehmer und intensiver Duft - jedoch nicht penetrant. Allerdings noch nicht ganz das, was ich suche. Die 10 Wochen lasse ich mal so stehen... demnächst werde ich eine andere Duftrichtung ausprobieren und schauen, ob sie mir besser gefällt.

Damenduft: Yoppy - My Glam
Kopfnote: Mandarine, Bergamotte, Apfel
Herznote: Jasmin, Orangenblüte, Rose
Basisnote: Sandelholz, Vanille, Moschus

Diesen Duft habe ich zum Testen bekommen. Gekauft hätte ich ihn von mir aus eher nicht. Er duftet angenehm und sehr fruchtig, jedoch ist die Qualität kaum vorhanden. Was man zum Teil auch daran merkt, dass der Duft nach wenigen Stunden fast schon verflogen ist. Aber trotzdem für den kleinen Geldbeutel durchaus in Ordnung!
Auf meiner Haut kommt leider die Vanille ganz extrem zum Vorschein, welche Kopfschmerzen auslöst. Aus diesem Grund kommt My Glam nun weg.

Mittwoch, 16. August 2017

{Rezension} Tess Gerritsen - Die Chirurgin / Jane Rizzoli Bd. 1

Klappentext:

In einem stickigen Sommer dringt in Boston ein Unbekannter nachts in die Wohnungen von allein stehenden Frauen ein, unterzieht sie einem gynäkologischen Eingriff - und tötet sie dann.

Die einzige Spur führt Detective Thomas Moore und Inpector Jane Rizzoli zu einer jungen Chirurgin.

Catherine Cordell war zwei Jahre zuvor nach ähnlichem Muster überfallen worden, kam aber mit dem Leben davon, weil sie den Täter in Notwehr erschoss.

Doch die Anzeichen häufen sich, dass Catherine erneut zur Zielscheibe eines psychopathischen Mörders geworden ist ...

Persönliche Meinung:

Mehr gibt es zum Inhalt tatsächlich nicht zu sagen. Ich muss aber zugeben, dass ich froh bin, hier nach einem sehr spannenden Thriller gegriffen zu haben, da ich ja immer weniger Lust habe, mich in diesem Genre zu bewegen und mich seit einiger Zeit mehr und mehr nach Alternativen umschaue.

Wie gesagt: Sehr spannend. Aber auch sehr blutig und brutal. Daher vielleicht nicht für jeden Thriller-Fan geeignet.

Jedes Mal, wenn ich den Anfang von diesem Klappentext lese, erleichtert es mich irgendwie, dass ich nicht im Erdgeschoss oder im ersten Obergeschoss lebe. 😁

Allerdings frage ich mich zunehmend, was mir anfangs so sehr an Jane Rizzoli gefallen hat. Denn seitdem ich dieser Reihe mehr Beachtung schenke, wird sie mir von Band zu Band immer unsympathischer.
Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich mit dem 8. Band begonnen habe und Rizzoli bis dahin noch eine gewaltige Entwicklung durchmacht.
Ich weiß es nicht, aber ich werde es sehen. Habe ja noch ein paar Bände dieser Reihe hier.


Sonntag, 13. August 2017

Douglas | Giorgio Armani - Si / Neuer Duft # 1

Hallo ihr Lieben!

Vor ein paar Wochen habe ich auf der Arbeit immer wieder einen Duft ausgemacht, der es mir richtig angetan hat.

Als ich die Duftquelle (eine Kollegin) ausgemacht habe, musste ich unbedingt wissen, welches Parfüm dahinter steckt.

Tagelang blieb mir dieser Duft in der Nase und lies mir keine Ruhe... also schnappte ich meine bessere Hälfte und machte mich mit ihr direkt auf die Jagd.

Wie nicht anders zu erwarten, wurde ich auch fündig:


Kopfnote: Mandarine, schwarzer Johannisbeerlikör, sizilianische Bergamotte.
Herznote: Mairose-Absolue, Neroli-Absolue, ägyptisches Jasmin-Absolue.
Basisnote: Amber, helle Hölzer, Orcanox, Patchouli, Vanille-Absolue.

Ein unscheinbarer Flakon. Aber der Duft hat es wirklich in sich!
Sehr intensiv und extrem langanhaltend, ohne im Laufe eines Tages an Intensität zu verlieren und trotzdem überhaupt nicht aufdringlich oder penetrant.

Der doch ziemlich hohe Preis hat sich in meinen Augen gelohnt!